Fischzucht: Karpfen, Zander, Besatzfische | Rothermann Logo

Fischzucht: Natur pur

Die Familie Rothermann betreibt seit über 45 Jahren die Fischzucht in den Kirchberger Teichen. Für den Fischbesatz werden Karpfen, Zander und Hechte gezüchtet.

Fischzucht Familie Rothermann Gruppenfoto

Naturnahe Teichwirtschaft


In freier Wildbahn brauchen Fische ausreichend Platz um genügend Planktonkrebse und Insekten zu finden. Bei der naturnahen Teichwirtschaft wird ebenfalls jedem Fisch soviel Lebensraum zur Verfügung gestellt, dass er seinen Eiweißbedarf zur Gänze aus den Kleintieren im Teich decken kann.

Gesunde Fische


Ein Beispiel: Zweijährige Karpfen werden in unseren Teichen so besetzt, dass jedem Fisch eine Teichfläche von 20 Quadratmeter zur Verfügung steht. So findet jeder Fisch ausreichend Naturnahrung und kann sich optimal entwickeln. Als Mitgliedsbetrieb des Tiergesundheitsdientes wird unser Fischbestand regelmässig untersucht.

Eigene Aufzucht


Die eigene Aufzucht aus einem großen Bestand an Laichfischen sorgt für gesunde Jungfische. Im Gegensatz dazu würde ein Besatz mit Fischen aus unterschiedlichen Herkunftsbetrieben das Einschleppen von Fischkrankheiten begünstigen. Mit der eigenen Aufzucht der Jungfische beugen wir diesen ungünstigen Bedingungen ganz bewusst vor.

Abfischen
Zander und Hecht
Waldteich
Hund
Familie Rothermann
Futter
Wasserzulauf
Karpfen
Teichkontrolle
Teichkontrolle

Die Teichwirtschaft hat in Kirchberg an der Raab eine lange Tradition. Im Laufe der letzen 300 Jahre wurden immer wieder neue Teiche gebaut und auch wieder zu Ackerflächen rückgebaut. Derzeit bestehen 22 Teiche mit einer Gesamtfläche von 50 Hektar.

Teichanlage Kirchberg Waldteiche

Futter


In jedem Fischteich finden Fische Nahrung in Form von kleinen Würmern und Krebstieren. In natürlichen Gewässern ernähren sich die Fische ausschließlich von diesen Fischnährtieren. In der naturnahen Teichwirtschaft verwenden wir zusätzlich zu diesem natürlichen Futterangebot Getreide als Futtermittel für unsere Karpfen.

Weidehaltung im Teich


Die naturnahe Teichwirtschaft ist vergleichbar mit einer Weidehaltung bei Rindern. Die Weide ist der Teich und die Fische sind die Weidetiere. Das Ziel des Bewirtschafters muss dabei sein, die Anzahl der Weidetiere genau zu regeln. Zu viele Weidetiere fressen die Wiese kahl und es wächst kein Gras mehr nach.

1 Karpfen pro 20qm


Ist die Anzahl der Weidetiere richtig gewählt, so wächst auf der Weide ausreichend Futter nach. Auch im Karpfenteich ist das so. Damit die Anzahl der Fische genau bestimmt werden kann, wird jeder Teich jedes Jahr komplett ausgefischt und wieder mit einer genau gezählten Anzahl von Fischen besetzt.

Zander zweisömmrig

Alles für die Fisch: eine natürliche Umgebung, viel Platz, ein großer Laichfischbestand und externe Qualitätskontrollen durch den Tiergesundheitsdienst 2x im Jahr!

Interesse geweckt? Fisch kaufen.


Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns.


Mehr Informationen? zur "Weiters" Übersicht